Gedanken zur Bundespräsidentschaftswahl

Die letzten Stimmen sind ausgezählt. Traurige Gewissheit. Norbert Hofer ist mit 35% der Stimmen der vorläufige Sieger im Rennen um das Amt des Bundespräsidenten.

Die Regierung hat einen ordentlichen Denkzettel verpasst bekommen und viele Österreicher sind schockiert ob des Triumphs der rechtspopulistischen FPÖ und ihrem Kandidaten. 

Nun heißt es den Schock abzuschütteln und aktiv zu werden und bei der Stichwahl am 22. Mai den Rechtsruck in Österreich zu verhindern.

 

Ich bin hier aufgewachsen und liebe dieses Land, das so viel zu bieten hat. Kultur, Natur, Berge, Seen und viele inspirierende Menschen, ganz egal ob hier geboren oder nicht. Österreich ist meine Heimat und ich benutze ganz bewusst dieses Wort. Österreich ist meine Heimat und ich lasse mir weder diesen Begriff noch dieses Land von egoistischen, ewiggestrigen Menschen wegnehmen, die meinen "Heimat" ist etwas, das nur denen gehört, die hier geboren sind.

Ich möchte meine Heimat mit so vielen Menschen teilen wie möglich. Egal ob als Gast oder hier geboren. Dieses Land ist zu schön, um nicht geteilt zu werden. Dieses Land ist zu schön, um es an die Wand zu fahren. Dieses Land ist zu schön, um nicht geteilt zu werden. Dieses Land ist zu schön, um nicht geteilt zu werden!